MikroPhilharmonie

/MikroPhilharmonie
MikroPhilharmonie2020-11-25T17:49:44+00:00

Große sinfonische Werke in kleiner Besetzung

Die EinKlang-Philharmonie setzt seit 2019 ein exquisites musikalisches Konzept um: als MikroPhilharmonie EinKlang spielt sie große Orchesterwerke in Kammerbesetzungen für 15-22 Musiker. In leicht veränderter Instrumentation lassen die intensiven Klangfarben von Bläsern, Streichern, Schlagzeug, manchmal auch Akkordeon oder Klavier, berühmte und oft gehörte Werke völlig neu entstehen. Die Zuhörer sind dabei häufig noch dichter am musikalischen Geschehen als beim Original. Die Werke werden praktisch durch ein akustisches Mikro-skop gehört: sie erhalten dabei eine ungeheure Transparenz, der musikalische Kern glänzt pur wie ein Diamant. Charakteristika und Konturen werden oft klarer wahrnehmbar als im groß besetzten Original.

100 Jahre Tradition
liegen dieser Aufführungsform zugrunde. Arnold Schönberg hatte mit dem 1918 gegründeten „Verein für musikalische Privataufführungen“ das Ziel, „Künstlern und Kunstfreunden eine wirkliche und genaue Kenntnis moderner Musik“ zu ermöglichen. Große Orchester waren für die Konzerte des Vereins nicht bezahlbar. Daher arbeiteten angesehene Komponisten­ die großen Partituren von Mahler, Bruckner, Strawinsky, Richard Strauss oder Claude Debussy für Kammerensemble um. Die Mikrophilharmonie greift diese Idee auf und erweitert sie auf das gesamte klassische Repertoire.

Die Musikerinnen und Musiker der MikroPhilharmonie EinKlang in der Saison 2020/21:

Flöte: Lisa Bröker, Tabitha Hakenes
Oboe: Britta Buttgereit, Hyojin Choi
Klarinette: Klaus Flaswinkel, Taulant Haxhikadrija
Fagott: Ulrich Hoth, Sebastian Kurz
Horn: Christian Hoth, Sam Minnich, Jan Meier
Trompete: Gerd Radeke
Posaune:

Harfe: Jan Henryk Rentel
Pauke und Schlagzeug: Tilman Muth, Walison Sousa, Ulrich Hoth

Violine: Leon Stüssel, Godela Bozzetti
Viola: Sophie Brinkmann, Maxia Wang
Violoncello: Carlos Ferrer
Kontrabass: Jiwon Byun